Humorforschung

HUMORVOLLE WELTANSCHAUUNG:

Bewusstseins-Erheiterung – trotz allem!

Psychische Gesundheit kann auch als Konfliktfähigkeit umschrieben werden.

In der Psychotherapie ist die Färderung des Sinnes für Witz und Humor von besonderer Bedeutung, weil er den oft tragischen tierischen Ernst überwinden hilft. Humor bewirkt emotionale Lockerung und befreiende Einsichten, er fördert die Lebenslust und dient der Lebenskunst. Klärung und Aufklärung führt zur Aufheiterung – das zeigt sich auch in den heiteren Gesichtern statt des finstern Blicks von Dunkelmännern.

Geistreiche Witze sind Kleinkunstwerke, Lebenskunstwerke. Sie bringen verdrängte und vertuschte psychische, soziale und politische Probleme offen zur Sprache und bewirken Aufklärung, Erheiterung und befreiendes Lachen. Besonders humorvolle Witze weisen oft subtil den Weg zur Entschärfung oder Lösung eines Problems. Und: „Leben heißt Probleme lösen“. (Karl R. Popper) Guter Witz ist nicht nur von großer psychohygienischer Bedeutung sondern wirkt auch im Prozess der Psychotherapie emotional befreiend, bewusstseins-erweiternd und bewusstseins-erheiternd. Guter Witz enthüllt, was Ideologien verbergen!

 

Liebe Leserin, Lieber Leser, genießen Sie diese köstlichen humorvollen Witze, die eine heilsame Distanz zu schmerzlichen Erlebnissen zum Ausdruck bringen. Die meisten von ihnen sind jüdischen Ursprungs:

Ein junger Mann rutscht auf einer Bananenschale aus und fällt hin. Beim Aufstehen sagt er schmunzelnd: „Was für ein Glück, dass es kein Hundehaufen war!“

Ehepaar kann sich gerade noch aus dem lichterloh brennenden Haus ins Freie retten. Da sagt sie zu ihm: „Ach, Schatz! Das ist das erste Mal nach zwanzig Jahren, dass wir gemeinsam ausgehen!“

„Tag, Jankele, wie geht’s?“ – „Miserabel, Jossel. Meine Zähne tun weh, mein Blutdruck ist viel zu hoch, meine Bronchien sind entzündet, mein Magengeschwür wird von Tag zu Tag größer, meine Beine sind geschwollen und selber fühle ich mich auch nicht ganz wohl.“

„Jeder kann sich mal irren, sagt der Igel, und klettert von der Haarbürste.

Ein Ehepaar im Gespräch. Sagt er: „Dieses Jahr brauchen wir nicht ans Meer fahren.“ – „Ja, warum denn nicht?“ – „In meiner Brieftasche ist Ebbe und auf meinem Schreibtisch liegt eine Flut unbezahlter Rechnungen!“

Ein junger Versicherungsvertreter beklagt sich bei einem älteren Kollegen: „Ein mieser Job ist das! überall, wo man hinkommt, wird man beleidigt!“ – Meint der Kollege: „Also ich kann das nicht sagen. Mich hat man schon hinausgeworfen, den Hund auf mich gehetzt, man hat mich auch schon angespuckt und geohrfeigt – aber beleidigt hat mich noch niemand!“

 

Eine erotische Kultur der Selbstentfaltung und des Zusammenlebens wird von einer humorvollen Lebenseinstellung und nicht von tierischem Ernst begleitet. Sie hat mit dem Zusammenspiel von Lust, Liebe und Vernunft zu tun und fördert die kreative Entfaltung aller menschlichen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Beziehungen. Das Gegenteil ist eine neurotische Kultur, die durch lebensfeindliche Ängste, Hemmungen, Zwänge und tierischen Ernst charakterisiert wird. Jede ideologische und fundamentalistische Verengung und Erstarrung macht humorlos.

Echter Humor versöhnt Gegensätze und fördert Toleranz und Offenheit für die Vielfalt und Widersprüchlichkeit unserer Lebenswelten. Er integriert Kindlichkeit und Erwachsenheit, Lachen und Weinen, Freude und Leiden, Glück und Unglück. In einer Zeit kultureller Globalisierung ist die Entfaltung von Witz, Humor und Freude zur Förderung von Konfliktfähigkeit und demokratischer Gesinnung sowie für die Entfaltung der individuellen Lebenskunst und Lebensfreude von großer Bedeutung.

Advertisements